Termine 2013
Rennberichte
EM 2012
EM 2011
EM 2008
EM 2007
EM 2006
EM 2005
EM 2003

Adresse
PS RACING CENTER GREINBACH


Doppelschlag der Petrakovits-Brüder beim Rallycross in Greinbach




Der fünfte Lauf zur Rallycross-Staatsmeisterschaft in Greinbach wurde bei prächtigem Wetter und toller Zuschauerkulisse ausgetragen. 76 Teilnehmer aus vier Nationen waren am Start, sowohl Christian als auch Mario Petrakovits feierten Tagessiege in ihren Divisionen.

Durch stärkste Konkurrenz aus dem In- und Ausland hatte ÖM-Leader Alois Höller bei den Supercars alle Hände voll zu tun. Den ganzen Tag kämpfte er mit Antriebsproblemen am Ford Focus T16 4x4. Höller wurde schließlich Dritter bei den Supercars hinter dem Ungarn Zoltan Harsanyi (Mitsubishi Evo) und Jürgen Weiß im Ford Focus T16 4x4. Mit diesem dritten Rang baute Höller seine Führung in der Meisterschaft weiter aus, er führt nun mit zwölf Punkten Vorsprung auf den Burgenländer Tristan Ekker (VW Polo TFSI T16 4x4).

Bei den Super1600 verlief das Rennen für Christian Petrakovits im VW Polo perfekt, daran konnte auch ein technischer Ausfall im ersten Vorlauf nichts ändern. Er holte sich die Pole Position für das A-Finale und feierte einen Heimsieg vor dem Tschechen Vaclav Veverka im Peugeot 206 und Werner Panhauser (Citroen C2). Klaus Freudenthaler, der in Greinbach punktelos blieb, führt die ÖM-Tabelle der Super 1600 mit 62 Punkten an. Werner Panhauser ist mit seinem dritten Platz von Greinbach sehr nahe gekommen und liegt mit nur einem halben Punkt Rückstand auf Rang zwei.

Heiß umkämpft waren die Finalplätze im 28köpfigen Starterfeld der Supernationals. Letztendlich setzte sich der Tscheche Roman Castoral im Opel Astra OPC durch und holte den Tagessieg. Die weiteren Podestplätze gingen an Gerald Woldrich (Mercedes C-Klasse) und den Tschechen Jakub Bittman im  Peugeot 206. In der Meisterschaft der Supernational liegt Markus Köberl (Peugeot 206) an der Spitze. Seine direkten Verfolger sind Gerald Woldrich und Roman Castoral.

Nach rund dreijähriger Pause feierte Mario Petrakovits ein Comeback mit einem VW Polo in der Division National 1600. Er holte sich einen klaren Start-Ziel Sieg vor seinem Markenkollegen Oliver Gruber und Hans Peter Freinberger im Mini Cooper. Die Meisterschaftsentscheidung in dieser Division wird besonders spannend: Sven Förster (Daihatsu Charade) führt mit 50 Punkten vor Gruber (47) und Freinberger (45).

Beim Publikum gut angekommen sind die Vertreter des Retro-Rallycross. Neben Gery Pfeiffer (MG Metro 6R4) und Herbert Eigenbauer (Audi Quattro) waren auch noch Günther Spindler (Porsche Carrera RS), Dieter Karl Anton (Ford Escort BDA), Fritz Rauter (Lancia Delta Integrale) und Bruno Werfring (VW Golf I GTI) zu sehen.