Termine 2013
Rennberichte
EM 2012
EM 2011
EM 2008
EM 2007
EM 2006
EM 2005
EM 2003

Adresse
PS RACING CENTER GREINBACH


Generalprobe für den RX-EM Lauf findet am 29. Mai im
PS RACING CENTER Greinbach statt




Der Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf hat den RX-EM Lauf wieder nach Österreich zurückgeholt und steht mitten in den Vorbereitungen für die Großveranstaltung am 3./4.Sept. 2011 in Greinbach. Am 29. Mai findet eine Rallycrossveranstaltung im PS RACING CENTER statt, die sowohl zum österr. als auch zum tschech. Championat zählt. Dieses Event soll als Generalprobe für die Rallycross-Europameisterschaft im Herbst dienen.

Bei den heimischen Rallycrossern wird Peter Ramler mit seinem legendären Seat Leon T16 4x4 sein Comeback auf seiner Lieblingsstrecke in Greinbach feiern. Dabei trifft der Niederösterreicher nicht nur auf die heimische Konkurrenz, sonder auch auf die tschech. Elite und vielleicht auf einige internationale Stars aus der RX-EM Szene. So haben z.B. der regierender Europameister Sverre Isachsen (Ford Focus T16 4x4) aus Norwegen, Ludvig Hunsbetd  und Frode Holte (beide Volvo C30 T16 4x4) beide aus Norwegen und der Engländer Liam Doran (Citroen C4 T16 4x4) ihr Interesse bekundet am 29. Mai unter Rennbedingungen für den RX-EM Lauf im Sept. zu trainieren.

In der Klasse Super 1600 wird sich der Lokalmatador Christian Petrakovits (VW Polo
Super 1600), der beim ersten RX-EM Lauf in England direkt in das A-Finale fuhr, gegen die tschech. Armada und EM-Starter stemmen, aber auch ungarische Fahrer haben ihre Nennung bereits abgegeben

Womöglich gibt es auch für die heimischen Cracks der Touringcar Klasse internationale Konkurrenz.

Die Klasse Supernationals ist die beliebteste Kategorie der österr. und tschech. Fahrer, so werden in dieser Klasse bis zu dreißig Fahrer erwartet.

„Wir sind nächste Woche (21./22. Mai) beim dritten RX-EM Lauf in Essay (Frankreich) am Start und vielleicht gelingt es mir noch einige EM-Fahrer für den RX-ÖM Lauf am 29. Mai nach Greinbach umzuleiten, denn Greinbach liegt sowieso auf dem Rückweg der skandinavischen EM-Top-Piloten“, erklärt der Veranstalter
Erich Petrakovits.